Kurzschluss

PREMIERE : 22. September 2022 / T-Werk Potsdam

>> Aufführungen \ presentations \ <<
  • 23. September 2022 T-Werk Potsdam
  • 24. September 2022 T-Werk Potsdam
  • 25. September 2022 T-Werk Potsdam
Choreografisches Kammerspiel mit Zeit und Raum

Das Stück verwirbelt die Zeit.

Die Inszenierung spielt im Übermorgen und blickt von dort zurück auf die nahe Zukunft. Als romantische Utopie erzählt das Stück von Räumen, die frei gehalten werden: frei von Alltag, frei von Absicht und Konsequenz. Halböffentliche Räume, die Kurzschlüsse nicht nur erlauben, sondern provozieren. Entladungen zwischen Synapsen, die sich noch nicht kannten. Spannung, die zwischen Gedankenenden knistert, weil die Verbindung erst entsteht.  Elektrizität folgt dem Weg des geringsten Widerstands.
weiter lesen >>Wo Strom fließt werden Unterschiede ausgeglichen. Die elektrifizierte Welt betreibt die Umverteilung von Haben zu Mangel als Selbstverständlichkeit in Kupferdrähten. Wenn die Unterschiede zwischen Oben und Unten zu groß werden, kommt es schon mal zum Kurzschluss. Der Blitz schlägt irgendwo ein. Er bahnt sich einen Weg der Kommunikation, den es vorher nicht gab. Im ganz Kleinen, im molekularen Zwischenraum wo das Hirnwasser fließt sind Kurzschlüsse, die Wegbereiter für Kommunikationskanäle aus denen Synapsen wachsen. Neue Empfindungen, neue Erlebnisse, neue Probleme sorgen für Ladungsunterschiede im Hirn und machen Kurzschlüsse möglich. Aber wo gibt es schon neue Probleme, überraschende Erlebnisse, unverhoffte Wendungen? Im Theater. Was für ein Gedankenblitz!
acting out pretending to act

"Short Circuit" whirls time.

Set in the day after tomorrow, it looks back from there to the near future. As a romantic utopia, the play relates spaces that are kept free: free from everyday life, free from intention or consequence. Semi-public spaces that not only allow short circuits, but provoke them. Discharges between synapses that did not know each other yet. Tension that crackles between ends of thoughts because the connection is only just emerging.

Electricity follows the path of least resistance.

read more >>

Electricity follows the path of least resistance. Where electricity flows, differences are evened out. The electrified world conducts the redistribution from plenty to scarcity naturally in copper wires. When differences between top and bottom become too large, a short circuit may occur. Lightning strikes somewhere. It paves a path of communication that did not exist before. On a very small scale, in the molecular interstice where the cerebral fluid runs, short circuits are the precursors for communication channels from which synapses grow. New sensations, new experiences, new problems create charge differences in brains and make short circuits possible. But where are there new problems, surprising experiences, unexpected turns? In the theatre. What a spark of thought!

Team

v.l.n.r.:
Koray Tuna, 
Maria Arnold, Jördis Wölk, Carla-Frieda Nettelnbreker, Kerstin Schweers, Andrew Connolly-Gilchrist

 

Produktion

KUNSTPAUSE ist eine Produktion von KOMBINAT kombiniert Tanz und Film g.UG, gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, durch die Landeshauptstadt Potsdam. Mit freundlicher Unterstützung durch Strobel Rechtsanwälte.