Choreografische Bilder im Feld

schematischer Trailer [ 3 min ]
4 Leinwände / 2 Bildpaare vis-á-vis / Publikum dazwischen / das Ohr lenkt den Blick

Dokumentation [ 32 min ]
Installation im Kunstmuseum Dieselkraftwerk DKW Cottbus

offizieller Trailer für Tanz im August 2021 [ 45 sec ]
Mit diesem Trailer warb das Festival Tanz im August in den Kino der Yorck-Gruppe und in der U-Bahn Berlins.

"Freilichtauditorium" – Choreografisches Bild #1 – Ausschnitt [ 30 sec ] 
"open-air auditorium" – choreographic picture #1
"Wartegemeinschaft" – Choreografisches Bild # 2 – Ausschnitt [ 30 sec ] 
"Waiting community" – choreographic picture # 2
Foto: Stephan Gloede
"Landidyll" – Choreografisches Bild # 3 – Ausschnitt [ 30 sec ] 
"Country Idyll" – choreographic picture # 3
"Industriemuseum" – Choreografisches Bild #4 – Ausschnitt [ 30 sec ] 
"Industrial Museum" – choreographic picture # 4
"Rostiger Nagel" – Choreografisches Bild #5 – Ausschnitt [ 30 sec ] 
"Rusty Nail" – choreographic picture # 5
"Flaches Wasser" – Choreografisches Bild #6 – Ausschnitt [ 30 sec ] 
"Shallow Water" – choreographic picture # 6
Priorities in the Afternoon – Kino Version [ 30min ]
Kurzfilm / Short-film – Cinema Version  (Passwort auf Anfrage per mail)
4–Kanal Film–Installation

Tanz hinter medialem Schleier

Information formt Denken, Fühlen und Meinen. Wenn sie viele Köpfe und Herzen erreicht, bilden sich Formationen – an der Abendkasse, am Strand, in der Luft oder auf der Straße. Muster entstehen, die sich bildmächtig medial verbreiten, Stimmung machen und nach Positionierung verlangen.

Individuelles verliert sich in Choreografien des Alltags, in die es zufällig oder gewollt hineingeraten ist. Diese Dynamik zwischen Einzelnen und Gruppe untersucht die neue Produktion von KOMBINAT.

Bild- und Filmzitate aus verschiedenen Archiven und Gruppen-Choreografien, die an der Filmuniversität Babelsberg gedreht wurden, bilden das mediale Gegenstück zur sehr lebendigen, teils lakonischen Tanzperformance von Risa Kojima und David Pallant. Schritt für Schritt entfaltet Lost in Formation einen Assoziationsraum als Kommentar zu einer komplexen Welt der verschiedenen Geschwindigkeiten und Überzeugungen. Und so viel darf jetzt schon verraten werden: Es verspricht eine besondere Erfahrung von Zeit.

4–channel film–installation

contemporary dance behind the media cover

Information shapes the thinking, feeling and believing. When it reaches many hearts and minds formations form – at the box office, on the beach, in the air and in the streets. Patterns emerge whose vivid imagery spreads throughout the media, creating an atmosphere that pushes for positioning.

Individuality is lost in choreographies of everyday life into which it happened to enter accidentally or by deliberation. The dynamic between the individual and the group is explored by KOMBINAT’s new production.

Picture-quotes from film and image banks as well as group choreographies shot at the Film University Babelsberg act as a media counterpart to the very lively, partly laconic dance performance by Risa Kojima and David Pallant. Step by step, “Lost in Formation” unfolds a space for associations commenting on a complex world of differing speeds and contradicting convictions. And this much may already be revealed: it promises a very special experience of time.

Freizeitgesellschaften - co habitation in a rural scenery

Adriana Thiel, Andreas Alisch, Angela Feibel, Anna Rottinger, Bärbel Falck, Beatriz Ramirez Ogando, Birgit Koß, Cikomo Paul, Claudia Albrecht, Claudia Hoppe, Claudia Ocaña y Gorges, Constantin Abbondanza, Constantin Kirsten, Cosima Trusch, Diana Caspar, Dominik Matuschek, Dominik Zartbitter, Donata Haag, Doris Göckler, Doro Lüdke, Eva Orzechowski, Gabriele Fritze, Hannah Portev, Heather MacCrimmon, Helga Lubosch, Isabel Raspe, Jelena Đokić Stegić, Johannes Schaller, Kathariana Plate, Katrin Veit, Kira Scheller, Klaus Falck, Leo Klepper, Leona Liehmann, Luise Klepper, Mariana Trautmann, Martha Jurowski, Moritz Renner, Patrick Wallochny, Paula Zoë Lüdke, Petra Müller, Richard Niederkirchner, Sarah Bansemer, Sonja Weeke, Svenja Hansen, Ulrike Rautenberg

beteiligte Freizeitgesellschaften

  • Ketziner Jugendliche vom „Wambo’s Eck“
  • Ketziner Havelklänge e.V.
  • Preussen Chapter Potsdam Germany
    weitere Harley Davidson Biker
  • Cottbuser Jugendliche auf Ferienfahrt mit dem JUKS e.V.
  • Paretzer Liebhabertheater e.V.
  • Tauchsportclub Filmstadt Babelsberg 1961 e.V.

Team

Choreografie
Paula E. Paul
Regie, Filmmontage
Sirko Knüpfer
Komposition
Michael Merkert
Sounddesign
Uwe Bossenz
Kamera
Beate Kunath,
Anna Marziano,
Armin Dierolf,
Sebastian Fremder,
Steph Ketelhut,
Sirko Knüpfer,
Hendrik Reichel
Ton
Dirk Kehler
Licht
Mirko Fricke
Produktionsleitung Installation
Ina Zimmerman
Produktionsleitung Dreh
Michaela Brzezinka
Setfotos
Stefan Gloede
Redaktion
Susanne Vincenz
Grafikdesign
Mike Geßner
Assistenten und Helfer
Bettina Bergmann,
Bettina Braun,
Mike Kozak,
Susanne Ogan,
Milena Oswald,
Cikomo Paul,
Bob Schäfer,
Sebastian Rekus,
Mia Wätzel

Das Tanzstück erforscht Fragen der Wahrnehmung von Zeit und Prozessen unterschiedlicher Geschwindigkeiten.

Für die multimediale Arbeit haben wir Screens entworfen, die sich langsamer bewegen, als sich beobachten lässt. Was sich wie Stillstand anfühlt, bewirkt scheinbar plötzlich große Veränderung im Raum. Die Perspektive ändert sich permanent und individuell für jede Position im Publikum. Einige Zeit bleibt die live-Performance hinter dem medialen Bild dann wirklich lost.

Die Bewegung der Projektionsflächen ist timecode-gesteuert und gibt der gesamten Performance den Takt vor. In einer Gegenwart, die sich der Herausforderung stellen muss, auf Prozesse zu reagieren, die im großen Zeithorizont ablaufen bieten wir dieses spezielle Bühnenbild als Erfahrungs- und Assoziationsraum an.

The dance piece explores questions regarding the perception of time and processes of different speeds.

For the multimedia work we designed screens that move slower than can be observed. What feels like standstill causes great change in the space. The perspective changes all the time and quite differently for each position in the audience. For some time, the live performance behind the media image then becomes truly lost.

The motion of the projection screens is timecode-controlled and sets the pace for the entire performance. In a reality that has to face the challenge of appropriate reactions to processes that take place in a large time horizon, we offer this special stage design as a space for contemplation and association.

©2012 KOMBINAT kombiniert Tanz und Film 
„Choreografische Bilder im Feld“ wurde gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, sowie durch Mittel des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg. Mit freundlicher Unterstützung durch die Landeshauptstadt Potsdam, die Radial Stiftung, die Sparkasse Märkisch-Oderland und die Mittelbrandenburgische Sparkasse. In Kooperation mit JUKS e.V. Cottbus, fabrik Potsdam und RADIALSYSTEM V, Berlin.